Kinderräder für eine schnelle Entwicklung

In sechs Farben erhältlich.

  • Mit dem Erwachsenwerden und dem Eintritt in die Berufswelt verändert sich oft notgedrungen unser Verhalten zu motorisierten Verkehrsmitteln. Zumeist sind es gerade die Kinder und die jungen Jugendlichen, die für eine saubere Umwelt kämpfen und partout nicht mit dem Auto fahren möchten. Erst, wenn es nicht mehr anders geht, kommt oftmals der Wandel im Denken. Kinderräder? Nein – Aus einem Zweirad wird ein vierrädriges Fahrzeug.

  • Weit vor dem Autoführerschein liegen die Kinderräder und noch weiter zurück die Dreiräder, mit denen jeder von uns schon mal in Kontakt gekommen ist. Kinderräder gehören zur kindlichen Entwicklung dazu. Sie sind weit mehr als einfache Freizeitgeräte. Kinderräder zählen zu den unauffälligsten Wissensvermittlern überhaupt. Erst durch die Benutzung der Kinderräder werden wir richtig in Sachen Gleichgewicht, Einschätzung, Hören und Sehen geschult. Die ganzen Fähigkeiten, die wir im Laufe unseres jungen Lebens immer weiter auszunutzen wissen, werden in dieser Phase grundlegend weitergebildet.

  • Kinderräder der Marke Twinibike

    Nicht umsonst hält sich in unserer Gesellschaft wacker der Ausspruch, dass Kinder unter acht Jahren keinesfalls alleine und ohne Aufsicht eines Erziehungsberechtigten im normalen Straßenverkehr Kinderräder nutzen sollten. Die Konzentration zum Gebrauch der Kinderräder ist besonders in jungen Jahren nicht vollends ausgebildet. Erst ab dem achten Lebensjahr, so wird zumindest gemunkelt, sind Kinder über einen längeren Zeitraum in der Lage, sich zu konzentrieren und Kinderräder zu nutzen. Damit Sie dieses und vieles andere möglichst schnell erlernen, haben wir das Twinibike entwickelt. Noch weit vor den ersten Erfahrungen mit größeren Fahrzeugen sorgt das Kinderrad Twinibike dafür, die Angst vor dem Fahren zu beseitigen.

  • Ab dem fünften Lebensjahr sollten Sie ihr Kind langsam aber gezielt an Kinderräder heranführen. Bis dahin hilft das Twinibike, sich an die rollenden Gefährte zu gewöhnen. Anders als normale Kinderräder ist das Twinibike ganz aus Kunststoff und sehr nah am Boden. Es wird mit ruckartigen Beinbewegungen vorwärts oder rückwärts bewegt, jedoch ganz ohne die Pedale der Kinderräder. Es führt das Kind somit äußerst unkompliziert an das Fahren mithilfe der Kinderräder heran. Das Twinibike Mini ist das kleinste aller Räder und so etwas wie der Einstieg in die Welt der Kinderräder. Mit 26 cm Sitzhöhe bietet er die ideale Sitzposition bis ins zweite Lebensjahr – Dann sollten Sie auf die Twinibike Maxi Kinderräder umstellen.

  • Kinderräder für Jungen und Mädchen

    Die Kinderräder der Produktserie Twinibike Maxi sind etwas höher als die Twinibikes in der kleineren Ausführung „Mini“ und führen Ihr Kind langsam an das Fahren mithilfe der Kinderräder heran. Das Twinibike Maxi ist für Kinder bis fünf Jahren geeignet – Drei Jahre bleiben Ihnen also, um das Kind vom Twinibike Maxi auf größere Kinderräder umzugewöhnen und ihn oder sie auf den alltäglichen Verkehr vorzubereiten, auf den sie in naher Zukunft achten müssen. Nehmen Sie sich die Zeit und geben Sie Ihren Kindern eine mehrjährige Einführung in das Fahren mithilfe der Kinderräder. Zeigen Sie mögliche Gefahrenquellen auf und verdeutlichen Sie, wie wichtig es beim Gebrauch der Kinderräder ist, auf den Verkehr zu achten. So vermeiden Sie bereits früh potenzielle Gefahrenquellen. Kinderräder sind fantastische Fortbewegungsmittel, wenn man erst einmal erlernt hat, wie sie im Detail funktionieren und wie man schnell und sicher durch den Verkehr kommt.

  • Kinderräder gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen: Alleine die Frage, ob Kinderräder mit zwei oder gar mit drei oder vier Rädern ausgestattet sind, wirkt sich bereits äußerst bedeutend auf die Fahrweise der Kinderräder aus. Doch auch sonst lässt sich viel unterscheiden, wenn es darum geht, welche Kinderräder zu welchem Charakter passen. Das zweitmarkanteste Merkmal ist wohl die Formung der einzelnen Radgestelle. Hier sieht man bereits deutlich, ob das Kinderrad für Jungen oder für Mädchen konzipiert wurde. Sind die Kinderräder für die weibliche Fraktion mit märchenhaften Bildern oder verträumter Symbolik ausgestattet, zeigen die Kinderräder für Jungen schon in ihrer Optik, wie sportlich ihre Fahrer sind. Die Kinderräder für Jungs sind wesentlich dynamischer geformt. Die Räder dieser Kinderräder sind zumeist auch für weichere Bodenbeläge entwickelt, sodass sie sich gut für den Waldspaziergang eignen. Hier kommen meist metallische Farben zum Einsatz, allen voran natürlich Silber und Chrom. Aber auch andere Farben wie Rot oder Blau sind sehr beliebt bei der jungen männlichen Generation. Kinderräder gibt es also immer noch in einer ungebrochenen Vielfältigkeit. Verschiedene Designs und Unterschiede in den Rahmenkonstruktionen der Kinderräder sind maßgebend für die weite Verbreitung dieser einzigartigen Gefährte.