Plastikräder für Kinder

In sechs Farben erhältlich.

  • Plastikräder sind das Ergebnis einer Vielzahl von Innovationen aus unterschiedlichsten Bereichen. Die Entwicklung der Draisine, das daraus resultierende Dreirad, die Erfindung von Kunststoff als vielfältigen Holzersatz und zahlreiche Erkenntnisse im Bereich der Konstruktion und Stabilisation haben dazu beigetragen, dass die Plastikräder ihren Triumphzug im Bereich der Kinderspielzeuge antreten konnten. Plastikräder lassen sich dank ihres geringen Gewichtes und den kleinen Maßen einfach transportieren und bieten somit nicht nur im heimischen Garten ein hohes Spaßpotenzial. Auf Ausflügen mit der gesamten Familie können Plastikräder zum Einsatz kommen und schaffen für Eltern etwas mehr Ruhe und Gelassenheit, obgleich die Kinder dank Plastikräder ihren Spaß haben und sich austoben können.

  • Bereits im 19. Jahrhundert wurde das Grundprinzip heutiger Plastikräder entwickelt. Die sogenannte Draisine war das erste von Menschen erdachte Fortbewegungsmittel, welches sich nicht an bekannten Prozessen der Natur orientierte. Plastikräder beruhen oftmals auf einem ähnlichen Prinzip: Wenn man Plastikräder „in Gang“ setzen möchte, muss man konsequenter Weise die Beine bewegen. Ursprünglich wurden statt der heute üblichen drei Räder nur zwei Räder mit einer Holzkonstruktion hintereinandergeschaltet. Damit waren Draisinen die Vorreiter von Fahrrädern und ähnlichen Fahrzeugen, wie wir sie heute jeden Tag auf der Straße antreffen.

  • Plastikräder als Kinderspielzeug

    Als Jüngling hat man eine Menge Erlebnisse unter der Fahne der Plastikräder zu verbuchen. Plastikräder bieten eine Menge Spielraum für die Fantasie, die in jungen Jahren noch besonders häufig für Spaß und Freude im Alltag sorgt. So werden Freunde durch Plastikräder schnell zu rivalisierenden Rennfahrern eines großen Autorennpreises. Der Garten wird zur mit Hindernissen gespickten Rennstrecke zweier Mitbewerber um eine imaginäre Trophäe, die in der Fantasie ihren ehrwürdigen Stehplatz erhält. Wenn alle Plastikräder vom Rennstall Twinibike sind, kommt es letzten Endes auf die Fahrweise der Konkurrenten an.

  • Plastikräder können die Familie beim Spaziergang ebenso begleiten wie beim Besuch der Tante – Plastikräder bringen überall Spaß. Auch der sportliche Aspekt sollte nicht vergessen werden. Im jungen Alter ist der Bewegungsdrang zumeist überdurchschnittlich hoch – entsprechend sollte man den Kindern auch die Möglichkeit bieten, sich durch Plastikräder ausgiebig bewegen zu können. Plastikräder ermöglichen die ständige Bewegung, ohne dabei gefährlich zu sein. Plastikräder erlauben nur eine geringe Geschwindigkeit, da die Fortbewegung allein durch die ständige Bewegung der eigenen Beine von Statten geht.

  • Plastikräder zur Fahrt mit dem Fahrrad

    Plastikräder sind in der jungen Kindheit die ersten Gefährte, die wir selbstständig fahren dürfen. Ganz ohne Motorisierung und mechanischem Antrieb werden die Plastikräder einzig und allein durch die geschickte Arbeit der eigenen Beine angetrieben. Die Bewegungsabläufe, mit denen man Plastikräder in Bewegung versetzt, ähneln dem normalen voreinander setzen der Beine und fördern die Einübung des aufrechten Ganges. Im direkten Vergleich zu Kinderbikes oder Kinderfahrrädern sind die Plastikräder wesentlich kleiner angelegt und sind oftmals bereits ab dem ersten Lebensjahr nutzbar. In vielfältiger Art und Weise bereiten uns Plastikräder auf das Fahren eines Fahrrads vor. Angefangen von den typischen Bewegungen, mit denen man später in die Pedale tritt, bishin zur Lenkung eines fahrbaren Untersatzes bringen uns Plastikräder die perfekte Kontrolle eines Fahrzeugs bei.

  • Damit sich unsere Fähigkeiten möglichst schnell entwickeln, haben die Produktdesigner der Marke Twinibike Plastikräder entworfen, die bereits ab dem ersten Lebensjahr ohne jegliche Sicherheitsbedenken gefahren werden können. So lernen Ihre Kinder durch Plastikräder schon früh mit einem Fahrzeug umzugehen. Twinibike Plastikräder gibt es in insgesamt sechs verschiedenen Farbnuancen. Die Plastikräder sind für Jungen und Mädchen gleichermaßen geeignet und können durch ein im hinteren Teil angebrachtes Nummernschild mit wenigen Handgriffen und etwas Kreativität individualisiert werden. Das Nummernschild der Plastikräder ist mit einer deutschen Kennung versehen und bietet viel Platz für eigene Ideen. So lässt sich auf dem Nummernschild der Plastikräder der Name des Kindes ebenso eintragen wie der Wohnort oder das Geburtsdatum.

  • Das Twinibike ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich. Durch diese neuartige Einteilung in verschiedene Altersgruppen wird eine konsequente Entwicklung ihres Kindes ermöglicht, wenn es im fortschreitenden Alter das dazugehörige Twinibike fahren kann. Die Idee dahinter ist denkbar einfach: Mit dem Twinibike wird das Kind auf die Fahrt mit einem Fahrrad vorbereitet. Das Jugendfahrrad bietet den Abschluss der Schulung durch Plastikräder. Das Twinibike wird mit dem Alter immer Größer – Plastikräder der Marke Twinibike gibt es in einer Mini- und in einer Maxiversion zu erwerben. Während mit dem kleineren Twinibike erste Laufversuchte unternommen werden können, festigt das größere Twinibike die gewonnenen Erkenntnisse und überträgt sie letztendlich auf das erste Kinderbike. So sind Plastikräder der Marke Twinibike unentbehrlich für eine schnelle Entwicklung der eigenen Fähigkeiten im Kindesalter.